Fragen und Antworten

 

Was ist ein Hydraulischer Abgleich?

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulischer_Abgleich

 

Der hydraulische Abgleich beschreibt ein Verfahren, mit dem innerhalb einer Heizungsanlage jeder Heizkörper oder Heizkreis einer Flächenheizung auf einen bestimmten Durchfluss des warmen Wassers eingestellt wird. Damit soll erreicht werden, dass bei einer bestimmten Vorlauftemperatur als Arbeitspunkt der Heizungsanlage jeder Raum genau mit der Wärmemenge versorgt wird, die benötigt wird, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen und der Rücklauf jedes Heizkörpers die gleiche Temperatur aufweist.

 

Muss ich mich unbedingt jetzt schon für oder gegen einen Anschluss an das Wärmenetz entscheiden? Geht es auch noch in ein paar Jahren?

Die Entscheidung muss jetzt getroffen werden, zumindest können wir keine Garantie geben, dass ein späterer Anschluss noch möglich sein wird. Die Leitung wird für den jetzigen Wärmebedarf ausgelegt, da bei einer überdimensionierten Leitung ein höherer Wärmeverlust entstehen würde. Es sind nur geringe Kapazitätserweiterungen möglich. Weitere Anschlussnehmer können grundsätzlich nur aufgenommen werden, wenn andere Abnehmer Wärme einsparen, z.B. durch Dämmmaßnahmen.

 

Wo beginnen für mich die Erdarbeiten?

Die Erdarbeiten die der  Anschlussnehmer zu veranlassen und deren Kosten er zu tragen hat, beginnen ab Grundstücksgrenze bis zur Hauswand (Hauseinführung).


Welche Tiefe bzw. Breite muss der Graben in meinem Grundstück haben?
Die Grabentiefe 120 cm,

die Grabenbreite 30 cm.

Lediglich bei der Hauseinführung wird mehr Platz zum Bohren benötigt, hier ist ein Graben von 50 cm Breite und 100cm Länge nötig.


Muss ich für die Anschlussleitung ein Loch in die Hauswand bohren?

Die Hauseinführung incl. Abdichtung der Hauseinführung sind im Anschlusspreis enthalten.

Mauerdurchbrüche im Haus (Zwischenwände) müssen Bauseits erfolgen.


Wie kann ich meinen zukünftigen Bedarf an Wärme ermitteln?
Beispiel Öl:

1 Liter Öl ergibt in etwa 10 KW/h

Der Jahreswirkungsgrad einer Ölheizung liegt bei ca. 80%.

Demnach entspricht 1 Liter Öl ca. 8 KW/h Wärme.

 

Bei einem bisherigen Verbrauch von 1000 Liter Öl werden zukünftig in etwa 8000 KW/h an Wärme über die Genossenschaft benötigt, da der Wirkungsgrad der Übergabestationen bei nahe zu 100 % liegt.

Muss die alte Heizung ausgebaut werden?
Nein, es wird aber empfohlen.

Wer richtet Hoffläche oder Garten wieder her?
Nach dem Wärmeanschluss ist der Anschlussnehmer selbst für die Wiederherstellung zuständig.

.

Ist die Wärmelieferung auch sicher, wer garantiert dafür?
Die Nahwärme Pfofeld eG garantiert für die Wärmelieferung. Das Konzept in Pfofeld gewährleistet eine Vollversorgung nach "AVBF V" .

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Bitte schreiben Sie uns.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nahwärme Pfofeld eG